Slider

Schafgarbe-Urtinktur selbst gemacht

Die Schafgarbe blüht schon eine ganze Weile, doch die stärkste Kraft hat sie meiner Meinung nach hoch in den Bergen auf den Schafweiden. Hier hat sie gerade eine zartrosa Farbe entwickelt. Ich sammle sie möglichst nach Hoch-unser-Frau, also nach dem 15.August und trockne einen Teil der Blüten für Tee im Winter, aber ich stelle auch  eine Urtinktur her, weil sie so praktisch in der Anwendung bei vielen Beschwerden ist. Denn die Schafgarbe ist eine ganze Apotheke in einer Pflanze!

Foto: Irene Hager

Ich verwende sie bei:

  • Verdauungsproblemen wie Blähungen, Durchfall,
  • bei Kopfschmerzen,
  • Menstruationsbeschwerden und vor allem
  • zur Wundheilung.

Im Unterschied zur Tinktur wird die Urtinktur mit frischen und nicht mit getrockneten Pflanzen zubereitet.

 

Schafgarbe-Urtinktur

Zutaten:

Frische Schafgarbenblüten und -blätter
Weinbrand, Treber, Korn oder Wodka
Schraubglas mit Deckel

Zubereitung:
  • Das frische Pflanzgut in das Schraubglas füllen und
  • mit dem Alkohol auffüllen bis es gut bedeckt ist.
  • Gut verschlossen 4 Wochen an einen warmen dunklen Ort stehen lassen.
  • Dann abseihen und in Tropffläschchen abfüllen.

 

Anwendung:

Innerlich 2 bis 3 mal täglich 10 bis 50 Tropfen einnehmen.
Zur Wundheilung gebe ich einige Tropfen der Urtinktur in wenig Wasser und reinige damit kleine Wunden und Ekzeme.

Tipp: Die Urtinktur kann auch gut zur Weiterverarbeitung in Salben verwendet werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere