Frühlingsschönheit Duftveilchen

Irgendwann vor vielen Jahren hat meine Mama wohl mit ihrem „grünen Daumen“ Duftveilchen in den Garten gepflanzt. Heute wachsen sie rund um das ganze Haus und es werden von Jahr zu Jahr mehr – genauso wie meine Faszination für diese bezaubernden Frühlingsblümchen mit den herzförmigen Blättern.

Wie viele andere freundliche Pflanzenwesen ist das Veilchen ein ausgesprochenes Kindermittel, das sehr heilsam ist.

@Dora Somvi

Als Tee bei

  • Erkältungen,
  • Husten,
  • festsitzendem Schleim und
  • als Waschung

oder als Salbe bei

  • wunder, empfindlicher Haut,
  • Neurodermitis,
  • Ekzemen und
  • Juckreiz.

Alte Kräuterkundige und Experten des Ayurveda, die Wissenschaft vom langen Leben und das älteste Gesundheitssystem der Welt, empfehlen das Veilchen

  • bei allen hitzigen Zuständen wie etwa Entzündungen, denen es mit einer dem Cortison vergleichbaren Stärke entgegenwirkt sowie
  • bei nervöser Überreizung, Schwermut, Angst und Schlaflosigkeit.

Unabhängig von seiner Heilwirkung kann man mit Veilchen leckere Rezepte machen und eines teile ich heute mit euch:

Das Veilcheneis

©Dora Somvi

Zutaten

1 Handvoll Duftveilchen
1 in Scheiben geschnittene, gefrorene Banane
1 geschälter gewürfelter und gefrorener Apfel
1-2 EL Honig
3-4 EL Rahm oder 2 EL Mandelmus

Zubereitung:

  • Die Veilchen, den Honig und den Rahm oder das Mandelmus mixen,
  • dann das gefrorene Obst dazugeben
  • und in einem starken Mixer pürieren, bis eine cremige Masse entsteht.Zuletzt mit Veilchenblüten dekorieren und genießen.

Wer nur einen gewöhnlichen Haushaltsmixer zur Hand hat:

  • Alle Zutaten ungefroren mit einem Haushaltsmixer pürieren,
  • statt der 3 EL wird 1 Becher Rahm steif geschlagen,
  • unter die pürierte Masse gehoben
  • und in einem Gefrierbehälter tiefgekühlt.

 

Dieser Beitrag stammt von unserer Gastbloggerin Dora Somvi – eine der Kräuterfrauen, die auch so einige Rezepte für das Buch “Die Kraft der (Südtiroler) Kräuter nutzen” geliefert hat. Ob altes oder selbst experimentiertes Kräuterwissen, Dora ist eine wandelnde Schatztruhe. Sie hält schon seit Jahren regelmäßig Vorträge und Workshops zu Kräutern und ist Autorin des Buches: Kräuterwanderungen in Südtirol

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere