Slider

Pizza mit Alpen-Steinquendel

Ich war erstaunt, als ich den Alpen-Steinquendel zum erstem Mal beschnuppert habe. Dieses kleine Kräutlein, welches hier auf 2400 m auf steilen kargen Weiden wächst, hat einen kräftigen nach Bohnenkraut, Origano und Minze erinnernden Duft. Für mich Inspiration für den heutigen Wochenendtipp für euch!

Foto: Irene Hager

Der Alpen-Steinquendel gehört schließlich auch zu den Lippenblütlern, die sich alle durch einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen auszeichnen. Nicht zu verwechseln ist er mit dem Quendel, wie wir Südtirolerinnen den Berg-Thymian nennen. Dieser ist zwar ähnlich klein und wächst an denselben Stellen, häufig sogar nebeneinander, bei genauerer Betrachtung sind Blüten und Blätter des Alpen-Steinquendels etwas länglicher und in der Farbe etwas blauer.

Als Pizzagewürz passt der Alpensteinquendel ganz hervorragend, als Tomatenwürze ebenfalls, er kann aber auch mit ins Kräutersalz gemischt werden.

Der Alpen-Steinquendel ist aber nicht nur ein gutes Gewürz, Astrid Süßmuth schreibt im Lexikon für Alpenheilpflanzen, dass er bei Unruhe, nervösen Magenbeschwerden und Darmkoliken als Tee getrunken, sowie bei Entzündungen im Mund zum Gurgeln verwendet wird.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere