Slider

Die Frauenmantel-Schönheitskur

Es sind die kleinen Tauperlen, welche dem Frauenmantel seinen ebenfalls geläufigen Namen Taubecher geben. Dabei ist es gar nicht der Tau, der sich an den Blatträndern bildet und sich dann zu einer einzigen silberglitzernden Perle in der Blattmitte vereint. Es ist Wasser, welches der Frauenmantel aus sich heraus bildet. Das ist auch der Grund, warum die Alchemisten die kleine Pflanze Alchemilla nannten, denn wer kann schon, wie aus dem Nichts, pures Wasser hervorbringen.


In der anthroposophischen Gesundheitslehre gilt dieses Wasser als besonderes Elixier, magisch ausgleichend und anregend. Ein Schönheitselixier für Frauen, vor allem, wenn man es am frühen Morgen frisch auf die Haut aufträgt!

Bloggerin, Autorin und Kräuterkundige
weitere Infos

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere