Slider

Die giftigen Doppelgänger der Garten-Melde

Von den 18 bei uns heimischen Melde-Arten sind mir bisher nur 2 Arten begegnet, die sich nicht zum Essen eignen. Keine Sorge, auch ihr erkennt sie. Und wenn ihr nicht sicher seit, läßt sie euch bitte von einer erfahrenen Kräuterfrau zeigen. Das ist immer die beste Art, Pflanzen kennenzulernen.

Als giftig gilt der Stinkende Gänsefuß. Er hat aufrechte bis niederliegende bemehlte aber nicht rötliche Stängel, die bis zu 40 cm lang werden können. Er ist stark verzweigt, die untersten Stängel werden bis zu 70 cm lang. Am auffallensten jedoch ist sein wirklich sehr starker Geruch.  Er riecht nach fauligem Fisch und lädt schon deshalb nicht zum Reinbeißen ein. Wenn ihr also Melde sammeln geht, lohnt es sich daran zu schnuppern.

Der andere giftige Doppelgänger ist der Bastard-Gänsefuß, auch Stechapfelblättriger Gänsefuß oder Sautod genannt. Wie der Name schon sagt, sehen die Blätter wirklich wie die des Stachapfels aus. Der Bastard-Gänsefuß kann bis zu einem Meter hoch werden.

aus: https://unkraeuter.info/chenopodium-hybridum-bastard-gaensefuss/

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere