Slider

CBD – Wundermittel Hanfpflanze?

In den letzten Jahren kommt man an diesen 3 Buchstaben insbesondere im Bereich der alternativen Heilmethoden nur schwer vorbei. CBD ist in aller Munde und mittlerweile überall in Deutschland in den verschiedensten Formen erhältlich. Doch was genau hat es damit auf sich? Wo kommt der Hype her? Und wie seriös sind die Anbieter tatsächlich? Dies soll in den folgenden Zeilen geklärt werden.

 

Quelle: Pixabay

 

CBD ein Heilkraut?

CBD ist die Abkürzung für den Stoff Cannabidiol. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine Substanz, die nahezu ausschließlich in der Cannabis- (=Hanf) Pflanze zu finden ist. Insgesamt existieren heute mehr als 100 Stoffe, die dieser Beschreibung gerecht werden. In der Fachsprache werden diese gesammelt als Cannabinoide bezeichnet. Bei solch einer großen Zahl individueller (Wirk-)Stoffe verwundert es nicht, dass Hanf bereits seit Jahrtausenden von den Menschen als Heilmittel verwendet wurde. CBD als isolierter Wirkstoff ist insbesondere in den letzten Jahren sehr bekannt geworden. Mittlerweile befassen sich mehr und mehr Studien und Forschungsarbeiten mit der wundersamen Substanz, die so viele Menschen begeistert. Diese bringen immer wieder neue mögliche Wirkungsweisen des Stoffes ans Licht und genau das ist es, was CBD für viele heute so besonders macht.

 

In welchen Formen kann ich das CBD einnehmen?

Quelle: Pixabay

 

Erhältlich sind CBD-Produkte mittlerweile in allen erdenklichen Formen. Ob ganz klassisch als CBD-Öl oder CBD-Kapseln zum Schlucken, CBD Kosmetik wie Cremes zum Auftragen auf die Haut oder gar Cannabidiol-haltige Getränke und Nahrungsmittel: Der Fantasie der Händler und Verbraucher sind keine Grenze gesetzt. Genauso unterschiedlich wie die Produkte sind mittlerweile auch die Anwendungsgebiete.

Viele Menschen nutzen Cannabidiol als leichtes Beruhigungsmittel, beispielsweise um besser schlafen zu können. Auch als Schmerzmittel-Alternative scheint der Wirkstoff sehr beliebt. Das Besondere:

CBD ruft beim Anwender keinerlei Rausch hervor und ist deshalb legal.

CBD-Produkte dürfen in Deutschland frei verkauft werden, sofern sie maximal 0,2% THC enthalten (das ist der rauscherzeugende Wirkstoff, für den Hanf in Form von Cannabisprodukten normalerweise für Schlagzeilen sorgt).

 

CBD Bewertungen für einen transparenten Markt

Durch die Legalität und das scheinbar immer breiter werdende Wirkspektrum ist der Markt rund um solche Cannabidiol-Produkte stark gewachsen und so kommt es, dass auch immer mehr Marken und Hersteller um die Gunst der Kunden werben.

Das Ergebnis ist, dass der Markt vor allem für die Verbraucher mittlerweile zum Teil sehr unübersichtlich geworden ist. Dies nutzen einige Hersteller aus und verkaufen zum Teil minderwertige Produkte zu erhöhten Preisen, deklarieren Produkte absichtlich uneindeutig oder lassen sonst wichtige Informationen zur Herkunft und zum Inhalt ihrer Produkte missen. Um dem entgegen zu wirken, wurde zum Beispiel das Projekt CannaTrust.eu gegründet. Dies besteht aus einer Bewertungsplattform, auf der sich Nutzer kostenlos über die dort gelisteten Produkte ausgiebig informieren können. Sie können zudem sowohl CBD Bewertungen abgeben als auch Erfahrungsberichte anderer Nutzer nachlesen.

Das Ziel: Mehr Transparenz auf dem CBD-Markt und dadurch mehr Sicherheit auf Seiten der Verbraucher.

 

Quellen:
  1. https://cbdratgeber.de/
  2. https://www.projectcbd.org/
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Cannabidiol

 

Dieser Gastblogbeitrag stammt vom Team des empfehlenswerten CBD-Ratgebers.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere