Slider

Der Tag der Roten Rose

Seit wann es den Tag der Roten Rose gibt, können wir euch leider nicht sagen. Er scheint jedoch in den USA geboren zu sein und wir feiern ihn gerne mit. Wie ihr schon im vorigen Jahr erfahren habt, fällt er zusammen mit meinem Geburtstag UND mit meinem Hochzeitstag und ist darum für mich noch einmal ein ganz besonderer Tag der Liebe 😉

Quelle: Pixabay

Während wir euch im vorigen Jahr von der Geschichte erzählt haben und auch einen Rosen-Aperitif vorgestellt haben,  möchte ich euch dieses Jahr ganz kurz etwas über den Standort und die Pflege der Rose mitteilen… Ich bin nämlich gerade in Senegal auf einer Konferenz und kann mich nur kurz halten…

Also: Es wird niemanden verwundern, dass die Rosen es sonnig und luftig mögen.

Sie können es gar nicht leiden, wenn Wasser nicht abfließen kann. Darauf ist zu achten, wenn sie im Garten gepflanzt werden. Ein durchlässiger Boden ist am besten. In Blumenkübeln ist darauf zu achten, dass die Blumenerde feucht, aber nicht nass ist. Ansonsten faulen die Wurzeln oder die Rosen werden anfällig für Pilzkrankheiten.

Düngungen werden von Gärtnern zwei empfohlen, eine im Frühjahr und eine im Sommer in der Hauptblütezeit. Auch der Rückschnitt wird zweimal empfohlen, nach dem Motto: Je mehr umso stärker der Austrieb, vor allem im Frühjahr. Im Sommer erfolgt der zweite Rückschnitt. Das erhöht auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten. 

Habt ihr sonst noch Tipps? Oder handhabt ihr etwas anders?

Jedenfalls wünsche wir euch allen einen schönen Tag der Roten Rose!

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere