Slider

Kohlehydratarm in den Frühling

Es ist jedes Jahr wieder wundervoll, wenn die ersten Pflänzchen sich trauen, auszutreiben und grün leuchtend den Frühling verkünden. Gestern ging ich durch den Garten und konnte meine Freude nicht im Zaum halten, als ich die kleinen Brennessselchen, Zitronenmelisschen, Löwenzähnchen, Scharbockkräutchen, Gänseblümchen und Blutampferchen entdeckt habe. Nein, ich hab sie natürlich nicht gleich alle ausgerissen! Aber ganz wenige hab ich dann doch mit in die Küche genommen…

Was für ein Festessen macht frau mit so wertvoller Beute? 

Ich war vor ein paar Tagen wieder mal in meiner Lieblingsmühle, der Schlössl Mühle in Bozen. Hier kann ich verpackungsfrei einkaufen. Die Mehle, Flocken und Körner werden in riesigen Papiersäcken angeboten und man bekommt herausgewogen, wie viel man braucht. Ich decke mich hier gern für mehrer Wochen mit biologischen Flocken und einheimischen Getreide ein. Diesmal entdeckte ich die Ecke mit den kohlehydratarmen Mehlen: Lupinienmehl, Kokosmehl und einiges mehr. Spannend, was sich die Schlössel Mühle da immer einfallen lässt. Und ein Rezept habe ich auch verraten bekommen. Dies ist die Gelegenheit, es auszuprobieren!

 

Wraps mit allererstem Frühlingsgrün 

 

Foto: Irene Hager

Für die Wraps:

6 große Eier, verquirlt
80ml Mandelmilch
6 EL Kokosmehl
4 EL Pfeilwurzelmehl
2 EL Butter geschmolzen
1/2 TL Salz

Für die Füllung:

frische Frühlingskräuter
Ricotta
Kräutersalz

 

Zubereitung
  •  Das Pfeilwurzmehl mit der Mandelmilch vermischen,
  • dann die anderen Zutaten dazugeben, gut mischen und
  • 10 Minuten ruhen lassen.
  • In einer großen Stielpfanne ganz wenig Butterschmalz erhitzen und
  • mit einer Schöpfkelle etwas Teig eingießen.
  • Den Wrap anbraten lassen, wenden und herausnehmen.
  • So weiter verfahren, bis der Teig fertig ist.
  • Dann die Kräuter klein schneiden,
  • mit Ricotta vermischen und
  • mit Kräutersalz würzen.
  • Die Wraps füllen und aufrollen. 

Da ich zum ersten Mal mit einem kohlehydratarmen Mehlen gekocht habe, war ich neugierig, wie sie sich verarbeiten lassen und wie sie schmecken. Trotz des sehr flüssigen Teigs halten die Wraps gut zusammen. Sie sind auch im ausgekühlten Zustand fluffig, gut biegsam und reißen nicht. Und sie schmecken ganz leicht nach Kokos, was gut zur Ricotta passt.

Was für ein wunderbarer erster Kräutersnack 2019!!!

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere