Slider

Verbündete, Vertraute und Helfer

Heute stellen wir euch noch eine weitere Gastbloggerin von uns vor: Renate De Mario Gamper, unsere moderne Alchemistin, die “die Natur, das Leben, das Universum, das Mystische, Magische und Verborgene liebt”. Im Jahr 2012 hat sie Alpenerbe – Alchemistic Art of Life – gegründet und gibt ihr fundiertes Wissen gerne in in Privatseminaren, Kursen, Workshops, Erlebnisvorträgen und Einzelberatungen weiter.

Wir haben ihr fünf Fragen gestellt und das sind ihre Antworten:

@Renate De Mario Gamper

Was hat dich bewogen, dich mit Kräutern zu beschäftigen?

Den heilenden und sinnlichen Zugang zur Flora Südtirols habe ich von einer langen Ahnenreihe weiser Naturfrauen vermittelt bekommen, die auf abgelegenen Bergbauernhöfen im natürlichen Rhythmus mit den Jahreszeiten und den Geheimnissen der Natur lebten.

Obwohl meine Vorfahren ein sehr einfaches und auch entbehrungsreiches Leben führten, ohne jene Annehmlichkeiten, die heute selbstverständlich für uns geworden sind, waren die Frauen in meiner Familie nicht nur fleißig, sondern auch eitel, und ich konnte erleben wie sie die Macht der Kräuter und Blumen zur Heilung, für die Pflege und für die Schönheit eingesetzt haben.

Ich fühle mich wie eine Zauberin in einer Schatzkammer, wenn ich die unglaubliche Vielfalt und Macht der Pflanzen um mich herum anschauen und spüren darf und sie mir von Mutter Erde zum Geschenk gemacht wird.

Mit welchen Kräuterthemen und -zubereitungen beschäftigst du dich am liebsten?

Die Natur mit ihren Schätzen – Kräutern, Heilsteinen und Elementen – ist mir Verbündete, Vertraute und Helferin.

„Gesund leben im Einklang mit der Natur“ ist mein ganzheitlichen Ansatz.

Dazu gehören für mich: das schonende Verarbeiten und Veredeln von Kräutern für eine gesunde Ernährung, zur natürlichen Schönheitspflege (Pflanzenöle, Blütenwasser und Elixiere) und für HeilRituale wie Räuchern mit Kräutern und Harzen.

… und warum?

Die Alchemistin in mir wollte schon immer verstehen, wie die Natur ihre Wunder vollbringt und so habe ich mich auf den Weg gemacht, diese Wunder zu begreifen.

Wenn ich im Labor arbeite, werde ich zu einer Handwerkerin.

Wenn ich mit Leib und Seele in die Arbeit eintauche, werde ich zur Künstlerin.

Meine Neugier und Zweifel, der Wille zu überprüfen, machen mich zur Wissenschaftlerin.

Und da ich die Zusammenhänge des gesamten Kosmos begreifen will, werde ich zur Philosophin.

Ich fand im Laufe der Jahre viele Antworten in der Natur und durfte unzähligen Menschen helfen und sie begleiten, ihr Leben in ein gesünderes und schöneres zu verwandeln.

Erzähle uns ein besonderes Erlebnis mit Kräutern oder Pflanzen!

Als mich meine Eltern im Alter von 7 Jahren zum ersten Mal zum Kräuterpfarrer Heberle nach Müstair (CH) brachten, staunte ich nicht schlecht und blieb fasziniert, wie er mit dem Pendel die für mich passenden Kräuter und Naturheilmittel auswählte.

Das Interesse und dieses Urvertrauen in die heilsamen Kräfte in uns und in der Natur tragen mich durchs Leben.

Was hat dich dazu bewogen, hier als Gastbloggerin mitzumachen?

Es freut mich Rezepte und Anwendungen, die sich nachhaltig und positiv auf uns und die Welt auswirken, weiterzugeben. Ich empfinde es als ein großes Privileg, andere Menschen zu inspirieren und bin zutiefst demütig und dankbar, dass ich es tun darf.

Liebe Renate, auch wir sehen es als ein Privileg und das hat uns wohl zusammen geführt. Wir haben gerne die moderne Alichmistin unter uns. Vielen Dank fürs Mitmachen und auf dass unsere Zusammenarbeit erst am Anfang steht 😉

 

Autorin, Bloggerin und Erwachsenenbildnerin, weitere Infos hier.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere