Pflegendes Sonnenöl – selbstgemacht

Hurra, die schönste Zeit des Jahres ist angebrochen; der Genuß von Sonne, frischer Luft und der Aufenhalt im Freien sind die Stimmungsmacher. Herrlich!

Jetzt haben wir Lust, uns mehr draussen aufzuhalten, und das ist auch gut so:

Der Aufenthalt in der Natur kommt uns auf allen Ebenen zugute:

  • die Sonne fördert die Produktion von Vitamin D, das  für starke Knochen, der Hormonregulation, der Vitalität und gute Laune zuständig ist.
  • die Natur schafft einen Ausgleich zur hektischen Welt und lässt uns unsere Batterien wieder aufladen.
  • die vermehrte Bewegung und die Flutung mit Sauerstoff tun sein übriges

Damit dabei die Haut wunderbar gepflegt und genährt ist, hat euch Eleonora Sparer, von Maitreya ein Rezept für ein herrlich duftendes und pflegendes Sonnenöl verraten, das sogar über  einen leichten Sonnenschutzfaktor von ca. 5 verfügt.

 

Die schönste Zeit des Jahres ist angebrochen. Foto: Pixabay

Es gibt im Pflanzenreich selbstverständlich Öle, die einen Sonneschutz quasi miteingebaut haben … eh klar: Auch Pflanzen müssen mit der Sonneneinstrahlung zurecht kommen und haben sich dafür verschiedene Strategien ausgedacht.

Dabei sind manche  eben im öligen Teil der Pflanzen versteckt. Und manche Öle punkten mit der Extraportion Pflege und hautheilenden Inhaltsstoffen.

Generell empfehlenswert für ein Sonnenöl sind z.B. diese Pflanzenöle:

Sandornfruchtfleischöl hat nicht nur wunderbar pflegende und heilende Eigenschaften für unsere Schleimhäute, sondern beruhigt auch gereizte Haut und verleiht zudem den Sonnenöl eine attraktive orange Färbung. Foto: Pixabay

  • Kokosöl
  • Olivenöl,
  • Jojobaöl,
  • Himbeersamenöl
  • Sandornfruchtfleichöl
  • Sheabutter
  • u.v.m.

Ätherische Öle …

… können ebenfalls verwendet werden,  jedoch nur solche, die in der Sonne hautfreundliche und pflegende Eigenschaften besitzen, wie z. B.

  • Lavendel fein gegen Rötungen und für die  Hautpflege
  • Litsea wegen seines frischen Duftes ( gering dosiert in Verbindung mit den anderen hautpflegenden Ölen)
  • Rosengeranie und Palmarosa insektenabweisend und hautpflegend
  • Rose für den Duft und der Pflege
  • Karottensamen für eine gesunde Bräune.

Zitrusöle sollten nicht verwendet werden, da sie photosensibilisierend wirken und Hautflecken verursachen können. Will man jedoch den frischen Duft der Zitrusdüfte einbringen, kann man den frischen Duft von Litsea verwenden.

Hier der Rezeptvorschlag für ein natürliches, pflegendes Sonnenöl:

Bild: Pixabay

Zutaten für ca. 100 ml Öl:

  • 80 ml Kokosöl,
  • 15 ml Himbeersamenöl,
  • 5 ml Sanddornfruchtfleischöl
  • 10 Tropfen Lavendel,
  • 5 Tropfen Palmarosa,
  • 3 Tropfen Rosenholz (oder Litsea wegen seines zitrusartigen Duftes)

Herstellung:

Alle Zutaten in einer lichtgeschützen Flasche zusammenmischen.
Beschriften nicht vergessen.

Ein Vorschlag noch von mir:
Ich liebe es zu der benötigten Menge Öl einen Klecks Aloe Vera Gel mit auf die Hand zu geben und beides miteinander auf die Haut aufzutragen. Das spendet zusätzliche Feuchtigkeit und hat selbst auch noch eine hautschützende Wirkung.

Tipp:

Alle Zutaten dieses Öls und noch Vieles mehr sind im Internet-Shop von Maitrya erhältlich.

Wenn ihr wirklich der Sonne ausgesetzt seid, empfehlen wir euch, einen höheren, eurer Haut angepassten Sonnenschutz zu verwenden. Am besten mit natürlichen, hochwertigen Inhaltsstoffen. Auch hier hat Maitreya eine neue Sonnenschutzlinie.

 

Bild: Maitreya Sonneschutzcreme mit LSF 15 und 50

Bloggerin, Kräuterkundige und Krankenpflegerin
weitere Infos

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere