common roots, das Buch über die Gemeinschaftsgärten Semirurali

Schon öfter habe ich das Buch im Buchhandel gesehen, schön blau ist das Cover, mit weißen Linien durchzogen, „common roots“ in weißen Buchstaben. Aber ich hätte es nie als das neue Buch der Edition Raetia, nämlich das Buch über die Gemeinschftsgärten Semirurali in Bozen, erkannt. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Wenn man genauer hinsieht, steht dann schon geschrieben: „Der Gemeinschaftsgarten als Ort der Begegnung. Die Geschichte der Bozner Semirurali-Gärten“. Auf dem ersten Blick nämlich, war ich mir sicher, einen Kunstkatalog vor mir zu haben. Spannend!

Nun liegt das Buch vor mir und ich nehme mir vor, meinen ersten Eindruck auf die Seite zu schieben. Ich freu mich auf das Gemeinschftsgarten-Erlebnis. Schon oft habe ich von diesem Garten gehört! Als passionierte Gartenfrau erwarte ich mir mit großer Vorfreude, Vieles zu erfahren über die Entstehungsgeschichte des Gartens, Lagepläne, Anbaumethoden, die Regelungen der Gartengemeinschaft. Wie wird gegossen, gibt es Gemeinschaftsbeete oder haben die Mitglieder ihre eigenen Beete, gibt es Bereiche zum gemeinsamen Verweilen, gibt es ein Gebäude mit sanitären Einrichtungen, wer hat den Garten gegründet und wann…? Fragen über Fragen….

Und dann mache ich das Buch auf und lese, lese, lese und schaue, schaue, schaue…Frauen und Männer erzählen von ihrem Leben in Bozen, vom Leben als Zugezogene, vom Leben als ItalienerInnen in einem deutschsprachig geprägten Land, vom Leben als Deutschsprachige in einem italienischsprachig geprägten Stadtviertel, vom Leben als MigrantInnen aus Bangladesh, Thailand, Deutschland, fern der eigenen Kultur und Wurzeln. Alle erzählen von ihren Gärten. Gemeint sind die Gärten, welche zur Zeit des Faschismus für die zugezogenen Italiener angelegt wurden, damit sie die traditionelle Selbstversorgung beibehalten können. Und gemeint ist auch der Gemeinschaftsgarten im Semirurali-Viertel in Bozen. Keine technischen Informationen, stattdessen ein unglaublich poetisches Eintauchen in Lebensgeschichten von in Bozen lebenden Menschen. Die persönlichen Erzählungen bleiben unübersetzt in deutscher oder italienischer Sprache, was ihre Stimmen und Stimmungen authentisch macht. Ich bekomme Sehnsucht, diese Menschen näher kennen zu lernen und ich begreife, dass es hier nicht um Pflanzen, sondern um Menschen geht. Ist das nicht das höchste Ziel, welches sich ein Gemeinschaftsgarten stecken kann?

Erst jetzt erkenne ich die weißen Linien am Buchcover als Blaudruck von einer Dill-Pflanze aus dem Gemeinschaftsgarten. Mehrere Blaudrucke von Gartenpflanzen, aufgenommen von der Designerin Giulia Dongilli, befinden sich im Buch. Außerdem finde ich zahlreiche alte Fotografien aus verschiedenen Archiven, welche das Stadtviertel zur Faschistenzeit zeigen und verschiedene Fotos von dem Menschen im Semirurali-Garten, welche Designerinnen Beatrice Tamagnini und Giulia Dongilli aufgenommen haben. Alessia Capra trägt mit einem interessanten zweisprachigen Text zum Thema Garten und gemeinschaftliche Nutzung von Ressourcen bei. Von Sandra Sordini lese ich eine einfühlsame Einführung zur Geschichte des Stadtviertels, von Susanna Waiz über den Alltag im Semirurali-Garten heute.

Meine ursprünglichen Fragen hat das Buch nur spärlich beantworten können, aber vielleicht finde ich die Antworten in den „Links zum Weiterlesen“, welche am Ende des Buches aufgelistet sind. Ich bin aber stattdessen reich belohnt worden. Mir ist, als wäre ich den vielen Menschen in diesem Buch persönlich begegnet, als wäre ich mit ihnen einen Abend lang im Garten an der Feuerstelle mit kubanischen Suppe gesessen und hätte mir aus ihrem Leben erzählen lassen. Wie ein Kunstkatalog ist das Buch vielleicht schon irgendwie, aber mit sehr viel Einfühlungsvermögen und mit dem Ziel, die Seele des Semirurali-Gartens aufzufangen und weiterzugeben. Ich kann es sehr empfehlen!

Sandra Sordini | Susanne Waiz | Giulia Dongilli

Beatrice Tamagnini | Alessia Capra

common roots

Zweisprachige Ausgabe
Preis:Euro 14,90
Broschur 20 × 27 cm | 124 Seiten

Bozen 2017

Edition Raetia 

 ISBN: 978-88-7283-613-2

Bloggerin, Autorin und Kräuterkundige
weitere Infos

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.