Slider

Heilkunde und überliefertes Wissen

Einige meiner aufmerksamen Leserinnen habe vielleicht bemerkt, dass sich die Blogbeiträge der letzten 6 Wochen immer um Pflanzen drehten, die im Hochgebirge wachsen. Ja, das ist wahr, denn ich bin auf der Alm und werde es bis September bleiben! Und darum werde ich euch erzählen, wie viele wertvolle Kräuterlein ich hier entdecke… Ein Buch, auf welches ich hier nicht verzichten möchte, ist Astrid Süßmuths Lexikon der Alpenheilpflanzen.

Ihr wisst vielleicht, wofür man die Arnika verwenden kann, den Gelben Enzian oder das Isländische Moos.

Aber auch, wofür der Himmelsherold, die Türkenbundlilie, die Brunelle gut sind?

In diesem ausführlichen Buch findet ihr ausführliche Beschreibungen von einer Vielzahl von Kräutern, die ganz hoch oben wachsen und nur selten in Kräuterbüchern beschrieben sind.

Astrid Süßmuth porträtiert 60 Heilpflanzen, sie teilt jede Beschreibung in “Vorkommen und Standort“, “Pflanzenbetrachtung“, “Brauchtum, Überlieferung und Mythen“ sowie “Phytotherapie und Heilwirkung“ ein.

Es ist ausführlich und spannend geschrieben.

Ich kann es allen Kräuterfrauen empfehlen, die wie ich den Sommer über auf der Alm sind oder einfach gern wandern!

Cover von At-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere