Slider

Holunderblüten-Sekt

Es ist wieder soweit, das sommerlich erfrischende belebende Sprudelerlebnis kann wieder angesetzt werden. Holunderblüten-Sekt ist ein leicht alkoholischer Durstlöscher, der perfekt zum kommenden Wetterhoch passt. Doch ein paar Tage müssen wir uns gedulden, so schnell gehts nicht!

Quelle: Pixabay

Zutaten:

5 Liter kaltes Wasser
15 Holunderblütendolden
3 Zitronen unbehandelt in Scheiben geschnitten
3 Zitronen als Saft
500 g Zucker
140 ml Apfelessig

 

Zubereitung:
  • Die groben Stiele von den Dolden abschneiden,
  • mit allen anderen Zutaten in einem großen Gefäß ansetzen.
  • Das Ganze ca. 3-4 Tage an einem warmen Ort stehen lassen.
  • Dann die Flüssigkeit durch ein feines Sieb gießen und ein wenig ausdrücken.
  • In saubere, sterilisierte Flaschen, (am besten Bügelverschlussflaschen füllen) – die Flaschen dabei nicht ganz voll machen.
  • Den Holundersekt dunkel und kühl lagern.

Tipp: Am besten stellt man die Flaschen in eine Plastikwanne, denn durch den Druck könnte eine Flasche platzen.

Nach ein paar Tagen beginnt der Holersekt zu sprudeln und kann genossen werden.

Zum Wohle!

2 Antworten auf Holunderblüten-Sekt

  • Da ich kein ausgemachter Holunder-Sirup-Fan bin, ist das ja mal eine feine Alternative! Ich hatte mal Rhabarber-Sekt gemacht und erinnere mich an den enormen Druck auf den Flaschen, den man dort allerdings immer mal etwas ablassen musste. Holundersekt klingt auch toll. Wird probiert.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere